Iranische Forderung zum Verbot der anti-islamischen Tagung zu Köln.

Filip Dewinter erstaunt über die iranische Forderung zum Verbot der anti-islamischen Tagung zu Köln.

Das iranische Nachrichtenbüro IRNA meldet in einem Bericht, dass die iranische Regierung einen französischen EU-Abgeordneten zu sich gerufen hat um das Besorgnis über die zunehmende Islamfeindlichkeit in Europa zu äussern. Die iranische Regierung hat beim Abgeordneten drauf gedrungen, die von „Städte gegen Islamisierung“ und der deutschen Bewegung Pro-Kölln veranstaltete Tagung am 19. und 20. September zu Köln zu verbieten.